Frässtifte: Die wichtigsten Grundlagen

Vielfalt, Sicherheit und Qualität mit Frässtiften von PFERD

Die Welt der Frässtifte ist vielseitig, anspruchsvoll und hochprofessionell. In dieser praktischen Einführung stellt PFERD Ihnen die Grundlagen rund um die Werkzeuggruppe der Frässtifte vor. Vertrauen Sie BLAU und werden Sie Schritt für Schritt zum PFERD-Werkzeugspezialisten.

Frässtift-Einsatz – Spanen mit geometrisch bestimmten Schneiden

Frässtifte eignen sich für ein breites Anwendungsspektrum der zerspanenden Fertigungsverfahren. Sie werden zum Ausfräsen, Egalisieren, und Entgraten, zum Erzeugen von Durchbrüchen sowie zur Flächenbearbeitung und Schweißnahtbearbeitung verwendet. Frässtifte werden somit vielseitig eingesetzt.

1 / 3
2 / 3
3 / 3

PFERD-Programm – Für jede Anwendung das passende Werkzeug

PFERD unterscheidet grundsätzlich zwischen den beiden Gruppen HSS-Frässtifte und Hartmetallfrässtifte.

HSS-Frässtifte verfügen über eine spezielle Zahngeometrie und hohe Fertigungsgüte. Sie können auch mit leistungsschwachen Werkzeugantrieben im niedrigen Drehzahlbereich wirtschaftlich eingesetzt werden. Dank der Zähigkeit des Schnellarbeitsstahls (HSS) verfügen diese Frässtifte über sehr stabile Zahnschneiden.

Anwendungsempfehlungen:

  • Verwenden Sie HSS-Frässtifte, wenn Ihr Antrieb keine hohen Drehzahlen ermöglicht. HSS-Frässtifte müssen im Gegensatz zu Hartmetallfrässtiften mit niedrigeren Drehzahlen eingesetzt werden.
  • HSS-Frässtifte können im Einsatz auf weichen Werkstoffen eine wirtschaftliche Alternative zu Hartmetallfrässtiften sein.

Anwender der verschiedensten Branchen setzen bei der Auswahl des Frässtiftes auf Hartmetall (HM). Hartmetallfrässtifte sind, verglichen mit HSS-Frässtiften, die moderne Lösung, wenn es um das Ausfräsen, Egalisieren, Entgraten oder die Schweißnahtbearbeitung geht und übertreffen die HSS-Variante hinsichtlich der Zerspanungsleistung und der Standzeit deutlich. HM-Frässtifte sollten auf leistungsstarken Antrieben und mit möglichst hohen Drehzahlen innerhalb der empfohlenen Drehzahl-/Schnittgeschwindigkeitsbereiche eingesetzt werden.

Frässtift-Aufbau – Hartmetallfrässtifte

Das umfangreiche Produktprogramm von PFERD umfasst Hartmetallfrässtifte in verschiedenen Ausführungen. Neben Form und Abmessung definieren sich Frässtifte durch den verzahnten Bereich und den Schaft. PFERD bietet HM-Frässtifte mit zahlreichen Zahnungen für universelle Anwendungen und für Hochleistungsanwendungen, Frässtifte mit HICOAT-Beschichtung sowie Langschaftausführungen und Speziallösungen an.

Unabhängig der genannten Kriterien, wird zwischen den zwei Frässtiftausführungen „Voll-Hartmetall-Frässtifte“ und „Hartmetall-Frässtifte mit Stahlschaft“ unterschieden.

Voll-Hartmetall-Frässtifte zeichnen sich dadurch aus, dass der verzahnte Bereich und der Schaft aus einem Stück bestehen. Der Rohkörper wird aus einem Hartmetall-Stab hergestellt und mit Hilfe einer Diamant-Schleifscheibe in die entsprechende Form profiliert. Bei Voll-Hartmetall-Frässtiften ist der Durchmesser des verzahnten Bereichs in der Regel kleiner oder identisch mit dem Schaft-Durchmesser.

Frässtift-ø (d₁) ≤ Schaft-ø (d₂)

Merkmal der Hartmetall-Frässtifte mit Stahlschaft ist, dass nur der verzahnte Bereich aus Hartmetall besteht. Beide Bestandteile werden vor dem Verzahnen in einem speziellen Lötprozess miteinander verbunden. Der Durchmesser des verzahnten Bereiches ist in der Regel größer als der Schaft.

Frässtift-ø (d₁) > Schaft-ø (d₂)

Die zwei Ausführungen bietet PFERD auch als Frässtift mit Langschaft an. GL = Gesamtlänge (Vollhartmetall), SL = Schaftlänge (Stahllangschaft). Hartmetallfrässtifte mit Langschaft können, wenn es der Einsatz erfordert, gekürzt werden. Hartmetallfrässtifte mit der Bezeichnung GL 75 mm werden aus Vollhartmetall gefertigt und sind daher nur mit Diamantwerkzeugen zu kürzen.

Fräsen nach DIN – PFERD-Werkzeuge für höchste Qualität und größtmögliche Sicherheit

Zerspanungswerkzeuge von PFERD werden unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards gefertigt. PFERD bietet ein umfangreiches Programm an HM-Frässtiften nach DIN 8032. Qualität, lange Standzeiten und eine hervorragende Zerspanungsleistung ermöglichen ausgezeichnete Arbeitsergebnisse sowie die wirtschaftliche Bearbeitung verschiedenster Werkstoffe.

Die Qualität von PFERD-Werkzeugen ist zertifiziert nach ISO 9001.

chevron-leftAlertBrowse fileFileImagePdfWordTextExcelPowerpointArchiveCsvAudioVideoSpinnerSort NoneSort ASCSort DESC